Definitionen Holzprodukte

B

Bauholz: sämtliches Holz mit Ausnahme von Konstruktions- und Tischlerholz
Bohle: Diele; ein mindestens 38 mm starkes und relativ breites, hohes Holzteil
Brett: sehr breites, aber weniger als 32mm starkes Holzteil
 

D

Deckleiste: gehobeltes bzw. profilgehobeltes Holzteil zum Abdecken und Schutz von Fugen zwischen verschiedenen Materialien und Oberflächen.
Dichte: Raumgewicht, Quotient aus de Masse und dem Volumen
 

E

Einseitig und an zwei Kanten gehobeltes Holz: Holzteil mit rechteckigem Querschnitt, dessen Seiten mit Ausnahme einer langen Seite gehobelt sind

F

Falz: Längsaussparungen an den Kanten zum passenden Übereinandergreifen der Holzteile
Fasersättigungspunkt: Grenzwert, bei dem Holz eine maximale Menge an gebundenem Wasser enthält. Der Fasersättigungspunkt wird normalerweise bei einem Feuchtegehalt von 25 bis 30% erreicht.
Fichte: Picea abies, häufiges Nadelholz in Schweden
Fugendeckleiste: gehobeltes bzw. profilgehobeltes Holzteil zum Abdecken und Schutz von Fugen zwischen verschiedenen Materialien und Oberflächen.
 

G

Gespundetes Holz: Holzteil mit jeweils einer Nut- und einer Federverbindung
Gleichgewichtsfeuchte: Wassergehalt von Holz in Luft bei konstanter Temperatur und Luftfeuchte

H

Heizwert: Anzahl der Kalorien der bei völliger Verbrennung von Material je Mengeneinheit des Materials freiwerdenden Wärme
Holzfeuchte: Quotient aus dem in einem Stück Holz vorhandenen Wassergewicht und seinem Trockengewicht
Holzschutz: Holzschutzmittelbehandlung von Holz zum Schutz gegen Holzfäule und Insektenbefall.
 

J

Jahresring: sich jährlich im Baumstamm bildende Wachstumsschichten
 

K

Kantholz: auf allen vier Seiten gehobeltes Holzteil mit rechteckigem Querschnitt
Kiefer: Pinus sylvestris, eine der zwei Hauptnadelhölzer Schwedens
Konstruktionsholz: nach Festigkeit klassifiziertes Holz für den Bau von lasttragenden Teilen
 

L

Leiste:12-38 mm starkes und 25-63mm breites Holzteil
 

N

Nachgeschnittenes Holz: nach dem Trocknungsprozeß nochmals geschnittenes Holz
Nenngröße: Abmessung zur Angabe der geplanten Größe eines Bauteiles oder eines Gebäudeteiles
Nutverbindung: siehe gespundetes Holz
 

P

Querschnittgrößen: Stärke und Breite eines Holzteiles
 

R

Relative Luftfeuchtigkeit:das Verhältnis der herrschenden Feuchtigkeit zum gesättigten Zustand, Angabe normalerweise in Prozenten
Rundholz: Teil des gesägten und von Zweigen und Ästen befreiten Baumstammes
 

S

Sägerauhe Fläche: Oberfläche eines Holzteiles, das nach dem Trocknen der Länge nach geschnitten wurde.
Schichtholz: Balken, Bögen und Stützen aus mehreren Holzschichten, die parallel zur Längsachse eines Bauelementes angeordnet sind. Die Schichten sind annähernd parallel zu ihrer Faserstruktur zu einem größeren Querschnitt zusammengeleimt.
Spundverbindung: siehe gespundetes Holz
 

T

Tafel: normalerweise gehobeltes, profiliertes und gespundetes Holzteil zur Innengestaltung
T-Holz: Schwedischer Begriff für nach Festigkeit sortiertes Holz gemäß den Richtlinien T30, T24 und T18
 

V

Verkleidung: Holzbretter, Tafeln usw. zum Abdecken der Fassade, normalerweise mit einer feingeschnittenen (nicht gehobelten) Oberfläche und Nut- und Spundverbindung

W

Wärmekapazität: erforderliche Wärmemenge (in W oder kJ), um 1kg eines Stoffes um 1°C zu erwärmen
Wärmeleitfähigkeit: die Anzahl von W, die pro Zeiteinheit durch 1m2 eines 1m starken Stoffes dringt, wobei der Temperaturunterschied auf beiden Seiten des Stoffes 1°C beträgt.

people search